TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791

 

Aufgrund des Todes vom Vater des Inter-Vereinspräsidenten Ayhan Ari, Suat Ari, wurde die Begegnung der Reserve bei Inter Erbach am Sonntagvormittag abgesagt.

Der TSV Seckmauern spricht dem Verein auf diesem Weg sein herzliches Beileid aus.

 

 

22 tabelle inter(aus fupa.net)

Neustadt lässt zwei Punkte liegen
Rothenberg verpasst beim 5:5 sogar den Sieg / Türk Beerfelden trumpft auf

Türk Beerfelden liegt in der A-Liga Odenwald nach einem 5:0-Sieg gegen die FSV Erbach mit dem TSV Neustadt punktgleich an der Spitze. Der TSV verspielte beim 5:5 in Rothenberg zwei wichtige Zähler.



TSV Höchst II – SV Beerfelden 4:4 (2:3)

Es war eigentlich ein Start nach Maß für die druckvollen Höchster: Sie lagen nach nur sechs Minuten 2:0 vorne, nachdem Daniel Manschitz (3.) und Marc Lee Jacobs (6.) getroffen hatten. Ein Standard bescherte dem Gast durch Robin Hemberger (8.) den postwendenden Anschlusstreffer. „Wir erarbeiteten uns die größeren Spielanteile, aber der SVB hielt engagiert dagegen. Und dann produzierten wir einfach zu viele Fehler, die der Gast zur Pausenführung nutzte“, berichtete TSV-Trainer Christian Friedrich. Ein Eigentor von Roman Heinisch (17.) sowie der Treffer von Yannic Hartmann (30.) brachten die Gäste nach vorn. Hidir Dönmez (48.) glich aus, ehe Tim Bottelberger (53.) erneut einen Schnitzer der Höchster Abwehr zum 3:4 nutzte. In der Nachspielzeit glich Timo Knierim (90.+1) glücklich für die nie aufgebenden Platzherren aus.


FC Finkenbachtal – SG Bad König/Zell 0:1 (0:0)

„Die Gäste standen tief in der eigenen Hälfte, während wir die Akzente setzten und auch einige gute Chancen herausspielten, diese aber nicht nutzten“, übermittelte Michael Kaufmann (FC). Felix Fischer (10.) besaß die größte Gelegenheit für Finkenbach vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel kam Bad König zu größeren Spielanteilen, gewann mehr Zweikämpfe und baute Druck auf: In der 71. Minute markierte Joannis Apostolidis den Führungstreffer der Kurstädter. „Bad König ging als der glücklichere Sieger aus dieser Partie hervor. Ein 1:1 wäre sicherlich gerechter gewesen“, so Finkenbachs Sportlicher Leiter.


Türk Beerfelden – FSV Erbach 5:0 (3:0)

Der Gastgeber zeigt sich weiter schlagkräftig im Kampf um den Aufstieg: Nach nur zwei Minuten traf Melis Aidarpasic zur Führung, Cemre Hatiloglu (24.) und Spielertrainer Riza Aydogan (44.) packten bis zum Seitenwechsel gegen defensiv eingestellte Erbacher noch zwei Tore drauf. Der Gast war gerade in der ersten Hälfte überraschend harmlos. Nach der Pause kam die FSV besser ins Spiel und versuchte nun, selbst Druck aufzubauen. Die Gastgeber ließen die Kreisstädter kommen und konterten sie clever aus: Erneut Riza Aydogan (65.) sowie Aydin Pudic (86.) trafen zum hochverdienten Heimsieg.


KSG Vielbrunn – Türk Breuberg 5:0 (2:0)

Breuberg fand in der ersten Hälfte gegen die defensiv gut eingestellte KSG kaum zum Abschluss; Viktor Bauer (41.) traf zur Pausenführung für den Gastgeber. Dieser Treffer wirkte befreiend, denn nach der Pause legte Viktor Bauer (46.) nach. Breuberg versuchte alles, kam aber nicht zum Zug. Dafür die Vielbrunner umso besser: Lukas Fertig (59.), Sidar Akbayir (69.) und nochmals Bauer (82.) schossen einen klaren KSG-Sieg heraus.


TSV Günterfürst – SG Nieder-Kainsbach 8:2 (3:0)

„Wir kombinierten von Beginn an sehr gefällig. Das war ganz sicher einer unserer stärksten Vorstellungen, die am Ende sogar noch deutlicher ausfallen hätte können“, sagte Mark Ripper vom TSV. Mit dem 4:0 nach nur 51 Minuten waren die Verhältnisse früh geklärt. Nieder-Kainsbach betrieb in der Schlussphase noch Ergebniskosmetik. Torfolge: 1:0 Robin Heilmann (10.), 2:0, 3:0 Moritz Schmucker (32., 33.). 4:0 Oliver Naas (51.), 5:0 Robin Heilmann (61.), 6:0 Lukas Köbler (65.), 7:0 Heilmann (68.), 8:0 Köbler (75., Distanzschuss), 8:1 Simon Adelberger (82.), 8:2 Danijel Milic (90.).


TSV Hainstadt – TV Hetzbach 0:2 (0:0)

Wieder ein enttäuschendes Ende für den Aufsteiger, der bis zwei Minuten vor Schluss ein torloses Unentschieden gegen den Aufstiegsaspiranten hielt. Schließlich leitete ein Abspielfehler im Mittelfeld das 0:1 ein, das Christian Gast (88.) markierte. In der Nachspielzeit war es dann auch noch ein Eigentor von Jens Speckhardt (90.+1), das die Heimniederlage besiegelte. „Uns hat heute das notwendige Quäntchen Glück gefehlt. Kurz vor Schluss waren wir vielleicht auch etwas unkonzentriert“, so Bernd Büchner (Hainstadt).


SG Rothenberg – TSV Neustadt 5:5 (2:3)

Viel fehlte nicht, und die SG hätte aus einem 3:5-Rückstand noch ein Sieg gemacht: In der 89. Minute hatte Nils Volk in diesem Kampfspiel die große Chance zum Rothenberger Siegtor: Nach einem Abwehrfehler tauchte er alleine vor Neustadts Schlussmann Krispin Wascheroh auf, wurde aber vom Gästekeeper entscheidend gestört. Torfolge: 1:0 Steffen Heckmann (9.), 1:1 Manuel Seifert (10..) 1:2 Sergej Jakovenko (23., Handelfmeter), 2:2 Fabian Wien ((25., Foulelfmeter), 2:3 Joshua Schmidt (33.), 2:4 Simon Friedrich (46.), 3:4 Philipp Koch (55.), 3:5 Tim Scholz (65.), 4:5 Andreas Götz (70.), 5:5 Steffen Heckmann (82.).