TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791

 

(aus fupa.net)

Bad König/Zell übernimmt Spitze
Kurstädter besiegen Seckmauern II und profitieren von Hetzbachs Ausrutscher in Finkenbach

Neuer Spitzenreiter der A-Liga ist die SG Bad König/Zell, die mit einem 3:0 gegen die FSV Erbach den TV Hetzbach verdrängte. Der verlor etwas überraschend beim FC Finkenbach.

 

SG Bad König/Zell – TSV Seckmauern II 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Studniarek (56.), 2:0 Erhard (73.), Jakovenko (82.)

Besonderheit: gelb-rot Tino Aulbach (TSV, 72.)

 

Die ersten 45 Minuten waren wenig überzeugend geführt, so Bad Königs Urs Herrmann, dessen Mannschaft durch Sven Koch (35.) noch die beste Chance besaß, aber an TSV-Schlussmann Florian Kalweit scheiterte. Nach der Pause agierten die Platzherren zielstrebiger: Daniel Studniarek (56.) brachte sie folgerichtig in Führung, die Manuel Ehrhard nach 73 Minuten ausbaute. Als danach noch Seckmauerns Tino Aulbach (72.) Gelb-rotsah, war die Gegenwehr des B-Liga-Meisters gebrochen. Wladimir Jakovenko (82.) versenkte in der Schlussphase noch einen Foulelfmeter für die Gastgeber.

 

12 tabelle bad koenigInter Erbach – TSV Hainstadt 6:2 (2:1)

Spielerisch war es eine überlegene Vorstellung der Erbacher, die sich aber Fehler leisteten und so Hainstadt zu Chancen kommen ließen. Deswegen führte Inter auch bis in die Schlussphase knapp. „Wir haben einige Male zu überheblich agierten, was wiederum der Gast auf den Plan brachte. Dennoch war der Sieg am Ende in der Höhe auch verdient“, so Erbachs Trainer Özgür Tunca. Torfolge: 1:0 und 2:0 Serkan Kücük (7., 16.), 2:1 Yannick Schnellbacher (32.), 3:1 Kemal Civil (55.), 3:2 Yannick Schnellbacher (65.), 4:2 sowie 5:2 Orkun Sekinpunar (70., 80.), 6:2 Kücük (86.).


TSV Höchst II – Türk Breuberg 6:1 (3:1)

„Unsere TSV-Mannschaft war in der ersten Hälfte sehr konsequent in der Chancenverwertung, deswegen gingen wir auch durch Hasan Aljak (2.), Nicklas Kirsch (9.) sowie Oliver Schwarz (15.) mit 3:0 in Führung“, berichtete Jens Krätschmer. Lyudmil Boyanov (25., Foulelfmeter) verkürzte für die ebenbürtigen Breuberger, die auch noch einen Pfostenschuss beklagten. Mit dem 4:1 von Oliver Schwarz (57.) war ein Nachlassen beim Gast zu spüren; Timo Knierim (63.) und Yannik Muth (70.) erhöhten.


KSG Vielbrunn – SV Beerfelden 1:1 (1:0)

Die KSG begann engagiert, hatte Ball und Gegner jederzeit unter Kontrolle: Das 1:0 von Melchior Schäfer (24.) war verdient. Doch Beerfelden kämpfte sich zurück, investierte in der zweiten Hälfte mehr und kam durch Yannic Hartmann (57.) zum Ausgleich. Beide Teams wollten den Sieg: Zuerst scheiterte der SVB mit einem Foulelfmeter (67.). Später war es Lars Hoffmann (72., 84.) für die KSG, der den Ball nicht im Tor unterbrachte. Rote Karte: Marko Wahrheit (88./KSG) wegen rohem Spiel.


Türk Beerfelden – TSV Günterfürst 2:2 (1:0)

Auf dem tiefen Platz war Türk in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft und führte durch Riza Aydogan (17.) nicht unverdient. In der zweiten Hälfte fehlte dem Beerfelder Spiel die Effektivität, und so kam Günterfürst vehement zurück: Robin Müller (80.) sowie Jens Bendel (82.) beförderten die Gäste vermeintlich auf die Siegerstraße. Kurz vor Spielende gelang Türk-Torjäger Umut Kizilyar (88.) doch noch der Ausgleich. „Wenn Günterfürst bei uns gewinnt, können wir uns nicht beschweren, zu ideenlos agierten wir in der zweiten Hälfte“, erklärte Cem Cankiran von den Platzherren.


FC Finkenbachtal – TV Hetzbach 4:3 (0:1)

Hetzbach begann stark, drückte die Gastgeber tief in deren Spielhälfte. Das 0:1 von Steffen Wörner (20.) resultierte aus dieser Drangphase. Doch der FCF konnte sich danach immer deutlicher befreien und eigene Akzente setzen. Felix Fischer (49.) glich aus, ehe Patrick Wrba (50., Foulelfmeter) die Gäste wieder nach vorne brachte. Ein Eigentor von Lucas Jäger (67.) und wiederum Fischer (78.), der kaum zu stoppen war, drehten das Ergebnis erstmals zugunsten des FCF. Das 4:2 von Torben Flachs (87.) bedeutete die Vorentscheidung, auch wenn Dennis Vay (89.) nochmals zum Anschluss traf. Gegen starke Hetzbacher verdiente sich der Finkenbachden Sieg, weil die Mannschaft mit Einsatz und Leidenschaft.


SG Rothenberg – SG Nieder-Kainsbach 3:2 (1:1)

In der ersten Hälfte dominierte Rothenberg, während Nieder-Kainsbach über den Kampf dagegen hielt. Das 1:0 von Steffen Heckmann (26.) egalisierte Danjel Milic per Kopf unmittelbar vor dem Seitenwechsel. Im zweiten Abschnitt war es ein reines Kampfspiel: Simon Koch (47.) brachte erneut die SGR imach vorn. Schließlich war es eine Freistoßflanke, die Björn Kabel (69.) mit dem Kopf zum 2:2 unterbrachte. In der Schlussphase gewannen die Platzherren über die Zweikämpfe auch das Spiel: Torjäger Steffen Heckmann (82.) traf.


TSV Neustadt – FSV Erbach 4:1 (3:1)

Ein kapitaler Abwehrschnitzer brachte die Neustädter nach 22 Minuten in den Rückstand: Albin Lulaj traf für die Kreisstädter. Danach verstärkte Neustadt seine Angriffsbemühungen und wurde belohnt: In der 28. Minute markierte Diyar Yildirim den Ausgleich. Fünf Minuten vor der Pause war der Neuzugang erneut zur Stelle und brachte seine Elf in Front. Spätestens jetzt hatten die Neustädter das Geschehen im Griff. Unmittelbar vor der Pause traf der TSV durch Abdulkadir Kankaya (45.). Die Gäste kamen in der zweiten Hälfte gerade noch zweimal vors Neustädter Tor. Besser machte es Simon Friedrich, er traf in der 50. Minute zum 4:1.