TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791


TSV Seckmauern II – TSV Neustadt 0:4 (0:3)
Tore: 0:1 Diyar Yildirim (14./FE), 0:2 Diyar Yildirim (28.), 0:3 Joshua Schmidt (43.), 0:4 Can Yildirim (58.)

 

TSV Seckmauern: A.Schreiber, Hillerich, Beierlein, Aulbach, M.Raitz (80.Stützer), Verst, Günther (46.Canbolat), Löffler, Lardaloro, Dechert, D.Raitz (77.Lechner)
TSV Neustadt: Dennis Yildirim, Scholz, Can Yildirim, A.Kankaya (64.Glafenhein), Diyar Yilidirm, Pilger, Seifert, Jakovenko, Schmidt, Friedrich, E.Kankaya (46.Kakaya)

 

Bilder vom Spiel hier......

 

Schon zur Pause lag Seckmauern uneinholbar zurück. Neustadt wirkte von Beginn an sehr konzentriert im Spielaufbau, spielte meist nur klare Pässe. Als ruhender Pol fiel bei den Gästen deren Spielertrainer, Ex-TSVler und Ikone Manuel Seifert, auf, der unaufgeregt die Aktionen seiner Mannschaft kontrollierte. Zur Führung brauchte Neustadt allerdings einen umstrittenen Foulelfmeter, auch das 0:2 war abseitsverdächtig. Die Reserve, eigentlich nominell gut besetzt, kam nie richtig in den Spielfluß, die wenigen Torchancen ließen sich an einer Hand aufzählen. Neustadt gewann ohne sich groß verausgaben zu müssen und ist in dieser abgeklärten Form ein heißer Aufstiegskandidat.

 

11 neustadt verst beierlein seifertChristian Verst (li) und Martin Beierlein (re) versuchen Neustadts Spielertrainer Manual Seifert bei seinem Dribbling zu stören.

 

11 tabelle neustadt(aus fupa.net)


Inter Erbach siegt im Topspiel
Kreisstädter gewinnen 2:1 bei Tabellenführer Hetzbach / Türk Beerfelden siegt klar beim TSV Hainstadt

Turbulenter Spieltag in der Kreisliga A: Im Spitzenspiel verlor Tabellenführer TV Hetzbach gegen Inter Erbach mit 1:2, bleibt aber mit einem Zähler vorn.


TSV Höchst II – FSV Erbach 3:1 (1:1)

Erbach war nach Auskunft von Jens Krätschmer (TSV) zumindest in der ersten Hälfte spielerisch überlegen, besaß aber nur wenige Chancen. Höchst war da schon deutlich gefährlicher und erzielte durch den abgefälschten Schuss von Robin Hallstein (21.) das 1:0. Noch vor dem Seitenwechsel glich jedoch Batu Hamza (42.) aus. Nach der Pause bekam der TSV das Spiel immer deutlicher unter Kontrolle. Zunächst köpfte Yannick Muth (49.) noch knapp über das Tor, in der 75. Minute markierte er dann das 2:1. Hidir Dönmez (87.) brachte schließlich per Fernschuss das 3:1 an.


TSV Seckmauern II – TSV Neustadt 0:4 (0:3)

„Wir starteten defensiv recht gut, doch Neustadt bekam durch das Tor von Diyar Yildirim (15.) Oberwasser. Und dann fiel auch noch aus abseitsverdächtiger Position das 0:2, das Diyar Yildirim (38.) erzielte“, berichtete Seckmauerns Trainer Jens Billinger. „Sicherlich war ein anderes Ergebnis möglich, denn unsere Mannschaft hatte Chancen. In der zweiten Hälfte blieb es ausgeglichen. Neustadt erarbeitete sich Vorteile und brachte durch Joshua Schmidt (43) und Can Yildirim (58.) die entscheidenen Tore an“, so der Trainer.


TSV Günterfürst – KSG Vielbrunn 5:0 (4:0)

Es war schon überzeugend, was die Günterfürster boten: Bereits zur Pause stand es nach Toren von Robin Heilmann (20., 34.) und Moritz Schmucker (23., 32.) 4:0. „Wir haben konsequent nach vorne gespielt und hätten noch deutlicher führen können, denn Lukas Köbler traf nur den Querbalken“, urteilte Mark Ripper, der dann aber auch registrieren musste, dass seine Mannschaft im zweiten Abschnitt einen Gang zurückschaltete. „Wir waren nicht mehr so zielstrebig, kamen dennoch zu weiteren Chancen und nutzten durch Jens Bendel (85.) eine davon“, so der Abteilungsleister.


SV Beerfelden – SG Bad König/Zell 0:0

Der SVB lieferte engagierte 90 Minuten, kam gut in die Zweikämpfe und bot dem spielerisch starken Ensemble aus der Kurstadt an Paroli. SV-Vorsitzender Robin Hemberger sprach von einer geschlossenen Mannschaftsleistung der Platzherren, die in der zweiten Hälfte allerdings auch Glück hatten, dass Manuel Erhardt einen Flankenball nicht für die SG verwertete (47.). In der Schlussminute hätte Ghanam Ammar sogar einen Last-Minute-Sieg auf dem Fuß, aber er scheiterte freistehend vor Gäste-Schlussmann Urs Herrmann.


Türk Breuberg – SG Rothenberg 2:2 (2:2)

Beim 0:1 nutzte Steffen Heckmann (9.) ein Stellungsfehler. Der Ausgleich war glücklich, weil Philipp Koch (11.) bei einem Klärungsversuch den Ball per Kopf ins eigene Tor abfälschte. Beide Mannschaften lieferten sich ein offenes Spiel, in demSteffen Heckmann (21.) den Gast erneut nach vorne brachte, Mircelan Güler (22.) aber postwendend auf 2:2 stellte. Fatih Yarar (30.) besaß die Chance zur Breuberger Führung, doch er kam zu Fall, was aber ungeahndet blieb, so jedenfalls Oguzhan Hazneci (Türk). Schließlich hätte Heckmann zum Mann des Tages werden können, doch zuerst wurde er bei einem Konter (40.) ausgebremst und in der 89. Minute scheiterte er per Foulelfmeter an Türk-Schlussmann Joshua Costa. Rot: Görkhan Akin (89./Türk) und Rico Johe (90./SGR). Gelb-rote Karte: Mirkelam Güler (90./Türk).


SG Nieder-Kainsbach – FC Finkenbach 2:1 (1:0)

Nervöser Beginn auf beiden Seiten: So war es ein Abwehrfehler, den Dominik Neff nach acht Minuten zur Kainsbacher Führung verwertete. In der zweiten Hälfte überließen die Gastgeber den Finkenbachern das Mittelfeld; es dauerte allerdings lange, ehe Felix Fischer (88.) mit dem 1:1 daraus Kapital schlug. Nieder-Kainsbach steckte auch danach nicht auf: Giulamo De Meo (90.+2) war es schließlich, der den viel umjubelten Siegtreffer für die SG anbrachte.


TV Hetzbach – Inter Erbach 1:2 (1:1)

Serkan Kücük war der entscheidende Mann, den Hetzbach nie unter Kontrolle brachte. Zunächst lief aber alles plangemäß für den Spitzenreiter: Marcel Daub (33.) drosch einen Freistoß zur Führung ins Tor. Nur zwei Minuten später egalisierte Kücük, ebenfalls per Freistoß, für die Erbacher, die sich mit dem TV ein intensives Spiel lieferten. In der zweiten Hälfte versäumten es die Platzherren, ihre Chancenzu nutzen. Dafür war es einmal mehr Kücük, der in der 74. Minute das 1:2 markierte und später sogar noch einen Foulelfmeter (84.) für Inter vergab. Eine Punkteteilung wäre nach Ansicht der Gastgeber dennoch drin gewesen, auch weil Spielertrainer Steffen Wörner zweimal knapp scheiterte.


TSV Hainstadt – Türk Beerfelden 1:4 (0:1)

Aufsteiger Hainstadt lieferte gegen den Meisterschaftskandidaten lange eine ausgeglichene Begegnung, ließ sich auch vom Rückstand nach durch Martin Küs (28.) nicht aus der Konzentration bringen. Yannick Schnellbacher (49.) glich per Foulelfmeter aus, doch Hasan Gözek (51.) und Umut Kizilyar (54.) nutzten zwei Abspielfehler zu Gegentoren. Der Gastgeber riskierte nun mehr und wurde durch einen weiteren Gegentreffer von Umut Kizilyar (67.) eiskalt erwischt. Gelb-Rot: Lukas Diehl (69./TSV).