TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791

 

TSV Seckmauern II - Inter Erbach 0:5 (0:2)

Tore: 0:1 Kemal Civil (20.), 0:2 Talha Erdogan (24.), 0:3 Talha Erdogan (61.), 0:4 Enes Ücüncü (64.), 0:5 Talha Erdogan (70.)

 

Gegen Inter erleidet Seckmauern II schon die dritte hohe Niederlage gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte. Es bleibt dabei: der TSV II muss sich in dieser Saison auf die Mannschaften konzentrieren, die nicht so eine Klasse haben, wie die ersten sieben Teams in der Tabelle. Die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt müssen woanders geholt werden. Auch gegen Inter war ein Klassenuntrschied auszumachen.

 

Bilder vom Spiel hier....

 

07 inter tor 0 5Nach einem Freistoß von Enes Ücüncü rutscht der Ball zum 0:4 in die Maschen. Tino Aulbach (li) kann nicht mehr klären. Mit der Nummer 21 der dreifache Torschütze Talha Erdogan.

 

07 tabelle inter(aus fupa.net)
Die Favoriten halten sich schadlos

TV Hetzbach verteidigt ersten Tabellenplatz / TSV Neustadt lässt der SG Rothenberg keine Chance

Der TV Hetzbach behauptete mit einem 3:0-Erfolg gegen Aufsteiger TSV Hainstadt in der Kreisliga A die Spitzenposition. Punktgleich folgt der TSV Neustadt, der die SG Rothenberg 6:0 distanzierte.


TSV Seckmauern II – Inter Erbach 0:5 (0:2)

„Die ersten 25 Minuten hielten wir recht gut mit, haben die Spielräume konsequent klein für den schnellen Gast gehalten“, erklärte Jürgen Schäfer für den TSV. Dann aber schlug Inter innerhalb von nur 240 Sekunden zweimal zu: Zuerst besorgte Kemal Civil (20.) das 0:1, kurz darauf erhöhte Talha Erdogan (24.). „Niklas Lechner besaß unmittelbar vor der Pause die Gelegenheit zum Anschluss, vergab aber kläglich“, berichtete Seckmauerns Teambetreuer weiter Erneut Talha Erdogan (61.), Enes Ücüncü (64.) und wiederum Kemal Civil (70.) schossen den verdienten 5:0-Erfolg der Erbacher heraus.


SG Bad König/Zell – FC Finkenbachtal 3:2 (2:1)

„Finkenbach war der erwartet schwere Gegner, der durch Torben Flach (9.) etwas überraschend in Führung ging“, kommentierte Urs Herrmann für die Kurstädter: „Wir besaßen zwar die höheren Spielanteile, aber der FC übte mit seinen lang geschlagenen Bällen stets Gefahr aus. Wichtig war natürlich der Ausgleich durch Sven Koch (14.) und der Führungstreffer von Manuel Erhardt (31.).“ Nach der Pause vergab Jozo Parlov gleich zwei gute Gelegenheiten, um die Bad Königer Führung auszubauen. Stattdessen besorgte Finkenbachs Felix Fischer (70.) den Ausgleich. Spät glückte Sven Koch mit einem abgefälschten Freistoß (89.) doch noch der viel umjubelte Siegtreffer.


SV Beerfelden – TSV Höchst II 0:0

In Beerfelden sahen die Zuschauer eine zerfahrene A-Liga-Begegnung, in der der SVB zumindest in der ersten Hälfte gute Chancen zur Führung besaß: Zwei Möglichkeiten von Felix Sasse und ein Kopfball des Liberos Robin Hemberger fanden aber nicht den Weg ins Gästetor. Nach dem Seitenwechsel investierte die Gruppenliga-Reserve des TSV Höchst mehr. Entscheidend war dabei, dass der Beerfelder Fabian Fischer Höchsts Erstmannschaftsspieler Christoph Eisenhauer immer unter Kontrolle hatte.


FSV Erbach – Türk Beerfelden 1:5 (1:1)

Es war der Nachmittag des Hasan Gözek, der von den Erbachern nie ausgeschaltet werden konnte. Nach dem 0:1 von Hasan Gözek (28.) und dem Ausgleich durch Koray Beser (33.) war kaum ein Unterschied zwischen den beiden Mannschaften auszumachen. Die Entscheidung reifte erst mit dem 1:2 von Fazil Abravci (60., Foulelfmeter). Zunächst jedoch verpasste Julian Kewil die Riesenchance zum erneuten Ausgleich. Danach war Hasan Gözek (75., 89., 84.) nicht mehr aufzuhalten und markierte einen Hattrick.


Türk Breuberg – KSG Vielbrunn 2:1 (1:1)

Denkbar schlechter Auftakt für die Platzherren, die nach Angaben Oguzhan Hazneci den Spielbeginn völlig verschliefen und schon in der ersten Minute den Gegentreffer von Stefan Markworth kassierten. „Danach waren wir hellwach und immer am Drücker. Fattih Yarar (12.) glich für uns aus. Vielbrunns bester Mann stand zwischen den Pfosten: Marcel Täubel hielt mit seinen Paraden die Gäste im Spiel“, sagte der Breuberger Sprecher. Das entscheidende Tor – genauso wie den Ausgleich – bereitete Breubergs agiler Mirkelam Güler vor: Er lief über das gesamte Spielfeld und bediente Torschütze Hassan Oglu Rusdi in der 87. Minute mustergültig.


TV Hetzbach – TSV Hainstadt 3:0 (0:0)

Eine Halbzeit lang igelte sich Aufsteiger Hainstadt ein und machte es den zuletzt so erfolgreichen Hetzbachern enorm schwer. Die Mannschaften standen noch nicht richtig wieder auf dem Platz, da traf Jan Schwinn (46.) für die Platzherren. Daraufhin musste der Gast mehr riskieren, eigene Akzente setzen und öffnete dadurch zwangsläufig größere Spielräume. Nach 79 Minuten verwandelte Jan Schwinn einen Foulelfmeter zum 2:0, und fünf Minuten vor dem regulären Ende machte Kai Bundschuh mit dem 3:0 alles klar für den Turnverein.


TSV Neustadt – SG Rothenberg 6:0 (3:0)

Auch gegen kampfstarke Rothenberger dominierte der TSV und kann sich weiter auf Neuzugang Diyar Yildirim verlassen. Der Neustädter Angreifer traf in der 10., 38. sowie 42. Minute zum klaren 3:0 zur Pause. „Die Gäste aus Rothenberg kamen kaum zum Zug“, kommentierte Boris Pilger die bärenstarke erste Hälfte des Tabellenzweiten, der seine Torejagd auch in Abschnitt zwei fortsetzte: Erneut Diyar Yildirim (75.), Manuel Seifert (83.) und abschließend Simon Friedrich (89.) machten das 6:0 perfekt. Rote Karte: Enver Kankaya (88./TSV) wegen Tätlichkeit.