TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791


Schmucker-Kreispokal

 

Endspiel

Ostermontag (6.4.15)

 

TV Fränkisch-Crumbach holt sich Pott
Fussball-Kreispokal – 2:1-Erfolg des B-Ligisten im Finale gegen Inter Erbach – Patric Sudheimer erzielt Siegtreffer

 

Im Endspiel um den Kreispokal der Fußballsaison 2014/15 gab es am gestrigen Ostermontag in Reichelsheim eine echte Überraschung. Mit dem TV Fränkisch-Crumbach siegte – vermutlich erstmals überhaupt – eine Mannschaft aus der B-Liga Odenwald.

Der Tabellenzweite der Kreisliga B Odenwald aus Fränkisch-Crumbach setzte sich gestern gegen A-Liga-Spitzenreiter Inter Erbach vor mehr als 600 Zuschauern mit 2:1 durch. Der TV Fränkisch-Crumbach machte von Beginn an das Spiel gegen Inter Erbach, die Kreisstädter versuchten, über ihre schnellen Stürmer bei Konter zum Torabschluss zu kommen.

Den ersten Schuss auf das gegnerische Tor gab Sahin Pektas vom TV Fränkisch-Crumbach in der achten Spielminute ab. Dann der Schock für den B-Ligisten: Nach einer Ecke von Kemal Civil schlug sich Torhüter Joshua Seger (13.) das Leder selbst in den Kasten zur Führung für den A-Ligisten. Doch die Gersprenztaler spielten weiter konzentriert im Mittelfeld und erarbeiteten ich die nächste Torgelegenheit durch Nils Mierschke, der eine Flanke nach innen schlagen wollte, die sich aber vom Wind unterstützt fast ins Intertor gesenkt hätte, doch Erbachs Torhüter Bayram Kaya passte auf.

Die Partie war kampfbetont, und das Schiedsrichtergespann um Referee Dennis Gugel aus Bauschheim mit seinen Assistenten Markus Leißner (Walldorf) und Steffen Barth (Bischofsheim) hatten viel zu tun, um die Gemüter zu beruhigen. Der B-Ligist aus Fränkisch-Crumbach hatte zwar mehr Spielanteile, ohne sich jedoch gute Torchancen erarbeiten zu können. Die Erbacher kamen immer wieder mit gefährlichen Gegenstößen in den Strafraum, um dort teilweise kläglich die Bälle zu vergeben. In der Schlussphase der ersten Halbzeit hatten Robin Götz (TV/43.) und Cagdas Pektas (Inter/45.+2) jeweils gute Torgelegenheiten, die sie aber nicht nutzen konnten.

Auch nach dem Seitenwechsel stellten die Crumbacher das aktivere Team und hatte durch Pektas (51.) und den nach der Halbzeit eingewechselten Prinz Ampofo Boateng (52.) zwei weitere gute Einschussmöglichkeiten.

Nach einem Foulspiel sah TV-Spieler Jannis Klingenmeier die Gelb-Rote Karte. Trotz Unterzahl blieb Fränkisch-Crumbach weiter am Drücker und setzte den A-Ligisten weiter unter Druck. Nach einem Freistoß von Kai Sudheimer (67.) versenkte der Erbacher Civil den Ball im eigenen Kasten zum Ausgleich für den TV Fränkisch-Crumbach. Nur drei Minuten später wurde dann auch Gengiz Kisir (70./Inter) mit Gelb-Rot nach wiederholtem Foulspiel vom Platz gestellt.

In der hektischen Schlussphase musste das Schiedsrichtergespann die Partie für fünf Minuten unterbrechen, weil es Streit auf der Tribüne zwischen Inter-Spielern und -Anhängern mit einigen Crumbacher Fans gab.

Fußball wurde dann auch noch gespielt. In der 89. Minute gab es einen Freistoß für den B-Ligisten. Patric Sudheimer nahm Maß und versenkte den Ball mit dem linken Fuß flach im linken unteren Eck zum 2:1. In den verbleibenden fünf Minuten blieb das Anrennen der Kreisstädter erfolglos, und so stand am Ende ein verdienter Sieg für den TV Fränkisch-Crumbach.

 

TV Fränkisch-Crumbach: Joshua Seger, Jannis Klingenmeier, Nils Mierschke (46. Tobias Haase), Marco Stenger, Maximilian Henschke, Patric Sudheimer, Robin Götz (46. Prinz Ampofo Boateng), Kai Sudheimer, Andreas Henschke, Carl-Luis Habermeier, Cagdas Pektas.
Inter Erbach: Bayram Kaya, Enes Ücüncü, Soner Özdemir (25. Cengiz Kisir), Haick Gsirijan, Alexandru Baerbulea (85. Yasar Sinan Boz), Samet Koeroglu, Kemrkun Sekinpunar, Cenk Alparslan, Kemal Civil (85. Ferit Özbey), Cagdas Dönücü.

 

 

Halbfinale

15.10.14: SG Rothenberg - Inter Erbach  2:3

05.11.14: TV Fr.Crumbach - TSV Neustadt  2:1

 

A-Liga gegen B-Liga im Pokalfinale

Fussball – TV Fränkisch-Crumbach schlägt den TSV Neustadt mit 2:1

Fußball-B-Ligist TV Fränkisch-Crumbach erreichte am späten Mittwochabend mit einem 2:1 (2:0)-Erfolg gegen den TSV Neustadt das Endspiel um den Odenwälder Kreispokal. Gegner wird A-Liga-Aufsteiger Inter Erbach sein.

 

„Die 2:0-Pausenführung war verdient, weil wir mehr investierten“, berichtete Thomas Henschke vom Turnverein. Die spielstarken Fränkisch-Crumbacher gingen durch einen 25-Meter-Schuss aus zentraler Lage von Kai Sudheimer nach 29 Minuten in Führung. Robin Götz (36.) war Nutznießer einer mustergültigen Angriffsaktion, als ihn ein Ball in den Rücken der Neustädter Abwehr erreichte und er nur noch zum 2:0 einschieben musste.

Kreisoberligist Neustadt drängte nach der Pause vehement auf den Anschlusstreffer, spielte aber zunächst keine zwingende Chance heraus, trotz durchdachten Auftretens. Das sollte sich ändern, denn nach 75 Minuten war es der eingewechselte Routinier Ali Gündogdu, der zum 1:2 traf und damit ein Zitterspiel für die Gastgeber eröffnete, die es sich auch selbst sehr schwer machten, weil sie vier, fünf hochkarätige Konterchancen nicht mit einem Torerfolg abschlossen und somit dem Druck der technisch starken Gäste ausgesetzt blieben.

Viel Glück hatte der TV Fränkisch-Crumbach, als in der 88. Minute der Ball nur an den Querbalken des eigenen Tores krachte. In der zweiten Minute der Nachspielzeit musste Crumbachs Angreifer Andreas Henschke das 3:1 erzielen, doch nach einem weiteren Konter verfehlt er das leere Tor. Neustadt gab bis zum Schlusspfiff Vollgas, wirkte dabei aber besonders bei seinen vielen Standardsituationen etwas unglücklich.

 

 

Erster Finalteilnehmer kommt aus der Kreisstadt

Fussball-Kreispokal – Inter Erbach setzt sich bei der SG Rothenberg mit 3:2 durch

Fußball-A-Liga-Spitzenreiter Inter Erbach zieht als erste Mannschaft in das Endspiel um den Kreispokal Odenwald ein. Am Mittwochabend gewannen die Kreisstädter bei Liga-Konkurrent SG Rothenberg 3:2 (1:0).

„Die Gäste aus Erbach waren in der ersten Hälfte klar überlegen und hätten nach dem Tor von Tarik Marzouk (22.) auch deutlicher führen können, vielleicht sogar müssen“, berichtete Gerald Kabel vom Gastgeber. „Wir fanden einfach nicht in die Partie. Erst nach dem Seitenwechsel lag plötzlich der Ausgleich in der Luft, als wir in der 46. und 47. Minute zwei dicke Chancen besaßen“, sagte der Rothenberger Abteilungsleiter. Zuerst schossen die Platzherren das runde Leder an den Querbalken, danach war es Andreas Götz, der völlig frei vor dem Inter-Tor auftauchte, doch er brachte den Ball nicht im Gehäuse unter. Das war für Gerald Kabel die Schlüsselszene, denn so musste Rothenberg weiter viel riskieren, weil die Mannschaft auf den Ausgleich drängte und damit anfällig für die gefährlichen Erbacher Konter blieb. Inter-Torgarant Filip Vlahov (60., 62.) war es dann schließlich, der mit zwei Kontertoren fast alle Rothenberger Finalträume zum Platzen brachte.

„Wir haben uns nie aufgegeben und noch einmal zurückgekämpft, schafften durch Steffen Heckmann (65.) und Fabian Klenner (71.) den Anschluss“, erläuterte Gerald Kabel weiter, dessen Mannschaft in den letzten 20 Minuten dann aber zu keiner wirklich hochkarätigen Chance mehr kam und nur bei Standardsituationen ein wenig Torgefahr entfachte.

 

 

4. Runde

 

02.10.14
Inter Erbach
- TSV Höchst 5:2 n.V. (1:0, 1:1)

Freilose: SG Rothenberg, TSV Neustadt, TV Fränkisch-Crumbach

 

Entscheidung im Elfmeterschießen
Inter Erbach nach 5:2 gegen den TSV Höchst im Halbfinale
Die Fußballer von Inter Erbach haben das Halbfinale um den Odenwälder Pokal erreicht. Der A-Ligist setzte sich am vorgestrigen Donnerstagabend in einem mitreißenden und kampfbetonten Spiel gegen den klassenhöheren TSV Höchst mit 5:2 (1:0, 1:1) nach Elfmeterschießen durch.

Die Partie im Erbacher Sportpark begann nach Maß für Inter: Filip Vlahov setzte in der dritten Minute zu einem Alleingang an und wurde kurz vor dem Höchster Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß führte der gefoulte Spieler selbst auf und traf aus 17 Meter – der Ball wurde von der Abwehrmauer noch leicht abgefälscht – flach ins untere Toreck zum 1:0.

Mit der Führung im Rücken legte Inter den Respekt vor dem Kreisoberligisten nun völlig ab und drückte der Begegnung mit aggressivem Zweikampfverhalten zunächst seinen Stempel auf, während Höchst zu langsam und verhalten agierte. Doch mit zunehmender Spieldauer kam der TSV langsam zu Chancen durch Christoph Eisenhauer und Kevin Seiler. Kurz darauf die dickste Möglichkeit für Erbach in der ersten Halbzeit: Haick Ginsjan traf nur den Pfosten (22.). Dann waren die Gäste wieder am Drücker. In der 34. Minute setzte Seiler den Ball aus drei Meter über den Kasten. Im Gegenzug hätte Vlahov mit der Hacke fast das 2:0 markiert, als TSV-Keeper Tobias Hallstein einen Flachschuss nicht festhalten konnte.

Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Dogan den zweiten Treffer für Inter auf dem Fuß, als er frei auf das Höchster Gehäuse zulief, an Hallstein aber nicht vorbeikam (50.). Auch Vlahov hätte die Führung ausbauen können, er zirkelte den Ball allerdings mit der Fußspitze knapp über das Tor (62.). Dann die 76. Minute: Die Erbacher Deckung wehrte einen langen Ball nicht konsequent ab, Markus Rinnert schnappte sich beherzt das Spielgerät und zimmerte die Kugel aus 18 Meter unhaltbar in den rechten oberen Winkel zum 1:1.

Ab diesem Zeitpunkt wurde die Partie hektischer. Nach einem Foul an Vlahov bei einem Konter in Höhe der Mittellinie forderte der Inter-Anhang lautstark eine rote Karte. Die sah wenig später jedoch Erbachs Kapitän Tarik Marzouk, weil er wegen einer vermeintlichen Fehlentscheidung lautstark seinem Unmut gegenüber dem Unparteiischen Luft gemacht hatte (85.).

In der Verlängerung schien sich die Waage zu Gunsten der zahlenmäßig überlegenen Höchster zu neigen. Der klassentiefere Klub hielt die Partie aber weiter offen, dennoch hätte Timo Knierim sein Team in der 104. Minute auf die Siegerstraße bringen können, doch er scheiterte mit seinem Strafstoß an Kaya. Zuvor war Kevin Seiler im Inter-Strafraum zu Fall gebracht worden, und es dauerte wegen der Erbacher Proteste und der gereizten Stimmung, bei der Schiedsrichter Hans Hild (TSV Wiebelsbach) die erhitzten Gemüter der Spieler erst einmal abkühlen musste, fast vier Minuten, ehe der Elfmeter endlich ausgeführt werden konnte.

In der Nachspielzeit der Verlängerung hätte Jens Bendel zum Höchster Matchwinner avancieren können, doch Inter-Keeper Bayram Kaya drehte den Schuss des Routiniers um den Pfosten und verhinderte das Pokalaus. So blieb es beim 1:1.

Die Chronologie im Elfmeterschießen: 1:0 Özgür Tunca, Jens Bendel über die Querlatte, 2:0 Haick Gsinjan, Karsten Specht scheitert an Kaya, 3:0 Kerem Dursun Karadas, 3:1 Patrick Friedrich, 4:1 Enes Ücüncü.

Inter trifft nun am 15.Oktober (Mittwoch) um 19 Uhr auswärts auf die SG Rothenberg.

 

 

3. Runde

 

Mittwoch, 17.09.2014 um 19:00 Uhr  
SG Rothenberg - TSV Günterfürst 2:1  
TSV Sensbachtal - TSV Neustadt 1:5 n.V. (1:1,0:1) 
TV Fränk.-Crumbach - SG Sandbach 4:0

 

Donnerstag, 18.09.2014 um 19:00 Uhr  
Inter Erbach - TSV Seckmauern 4:1       Bericht hier...


Freilos: TSV Höchst

 

 

B-Ligist schlägt Kreisoberliga-Klub

Fussball – TV Fränkisch-Crumbach triumphiert im Kreispokal gegen SG Sandbach –

 

TSV Sensbachtal – TSV Neustadt 1:5 nach Verlängerung (1:1, 0:1). Es war über 90 Minuten eine ausgeglichene Partie, in denen der Gastgeber die Chance zur Führung besaß, als Marcel Daub (5.) einen Foulelfmeter nicht im Gästetor unterbrachte. In der Verlängerung fiel das 1:2 zu früh, weil der B-Ligist danach gezwungen war, mehr zu riskieren und prompt vom Kreisoberliga-Aufsteiger ausgekontert wurde. Torfolge: 0:1 Max Gössner (32.), 1:1 Peter Johe (90.+2), 1:2 Ali Gündogdu (93., Foulelfmeter), 1:3 und 1:4 Percy Schwinn (98. und 108.), 1:5 Simon Friedrich (112.). Gelb-Rote Karte: Lyudmil Boyanov (60./Neustadt), Robin Beisel (90.+5/Sensbachtal). Rote Karte: Enver Cankaya (60./Neustadt) wegen Schiedsrichterbeleidigung und Marco Uhrig (117./Sensbachtal) wegen rohen Spiels.

 

TV Fränkisch-Crumbach – SG Sandbach 4:0 (1:0). „Das ist schon der Wahnsinn, was unsere Mannschaft zur Zeit abruft“, kommentierte Thomas Henschke das kaum für möglich gehaltene 4:0 seiner B-Liga-Elf gegen den hohen Favoriten aus der Kreisoberliga. Zwei dicke Torwartfehler spielten den Crumbachern in die Karten, die beide Andreas Henschke (40., 70.) zur 2:0-Führung nutzte. Das 3:0 von Michael Henschke (74.) und 4:0 durch Genaro De’Luca (78.) machten den Sieg perfekt. In der 75. Minute scheiterte Sandbachs Hasan Cur per Foulelfmeter an TV-Schlussmann Joshua Feeger. Rote Karte: Norman Besler (80./SGS), wegen rohen Spiels.

 

SG Rothenberg – TSV Günterfürst 2:1 (1:1). Der Gast ging durch Max Hörschelmann (27.) in Führung, aber nur wenig glich Steffen Heckmann (33.) aus. Gerald Kabel (SGR) sprach von einem ausgeglichenen Kräftemessen, in dem die Platzherren nach dem Seitenwechsel besser in die Partie fanden und durch ihre Neuerwerbung Steffen Heckmann nach 69 Minuten zum Siegtreffer kamen.

 

Inter Erbach – TSV Seckmauern 4:1(1:0). Die erste Halbzeit gehörte klar den agileren Erbachern, die einige klare Tormöglichkeiten liegen ließen. Alleine Filip Vlahov, Schütze zum 1:0 in der fünften Minute, scheiterte noch zweimal in Eins-gegen-Eins-Situationen an Seckmauerns Torwart Simon Hartmann (32. und 41.). Dem klassenhöheren Gast aus der Kreisoberliga bot sich vor der Pause nur eine Torchance – die aber hatte es in sich. Aytekin Sirin schoss einen Foulelfmeter zu schwach, um Inter-Schlussmann Bayram Kaya überwinden zu können (7.).

Nach dem Seitenwechsel spielten zunächst die Gäste engagierter nach vorne und hatten bei einem Pfostentreffer von Robin Heist Pech (51.). Der TSV kam zwar noch zum Ausgleich durch Marvin Friedrich (72.), doch Inter antwortete mit den Treffern von Vlahov (74.), Tarik Marzouk (79.) und Orkun Sekinpunar (85.).

 



2. Runde

 


Donnerstag, 14.08.2014 um 19:00 Uhr
TV Fränkisch-Crumbach - Türkyiemspor Breuberg 6:3 n.V.
 
Mittwoch, 20.08.2013 um 18:00 Uhr
TSG Steinbach - TSV Neustadt 1:2
KSG Rai-Breitenbach - TSV Seckmauern 0:1  Bericht hier....
SV Beerfelden - TSV Günterfürst 0:2 n.V.
 
Mittwoch, 20.08.2014 um 19:00 Uhr
SG Sandbach - FV Mümling-Grumbach 3:2 n.V
TV Hetzbach - TSV Höchst 1:4
ISV Kailbach - SG Rothenberg 1:4
 
Mittwoch, 27.08.2014 um 19:00 Uhr
GSV Breitenbrunn - TSV Sensbachtal 0:2
 
Freilos: Inter Erbach


(aus echo-online.de)

SG Sandbach behält die Oberhand

Fussball – 3:2 in der zweiten Pokalrunde gegen den FV Mümling-Grumbach – Zwei Spiele gehen in die Verlängerung

Die ganz großen Überraschungen blieben in der zweiten Runde des Odenwälder Fußball-Kreispokals aus. Die SG Sandbach beförderte Michelstadt-Bezwinger FV Mümling-Grumbach aus dem Odenwälder Pokal-Wettbewerb.


TV Fränkisch-Crumbach - Türk Breuberg 6:3 (3:3) n. V
. „Der Sieg war verdient, unsere Mannschaft war alles in die Waagschale. Der Gast operierte clever und profitierte anfangs lediglich von unseren Fehlern“, berichtete Thomas Henschke (TV). Torfolge: 0:1 Cagdas Pektas (20.), 1:1 Andreas Henschke (38.), 1:2 Serkan Cesur (44.), 1:3 Pektas (64.), 2:3 Prince Ampofo Boateng (66./Foulelfmeter), 3:3 Maximilian Henschke (90.+4.), 4:3 Michael Henschke (110.), 5:3 Kai Sudheimer (113.), 6:3 Michael Henschke (114.). Schiedsrichter: Lang (Otzberg).

 

TSG Steinbach – TSV Neustadt 1:2 (1:1). Der Gast lag schnell zurück: Serkan Kücük brachte die TSG nach nur drei Spielminuten in Führung. Lange freuen durfte sich Steinbachs Anhänger darüber nicht, denn bereits nach einer Viertelstunde traf Gästeangreifer Nikolaos Stroumboulis zum Ausgleich. Die Begegnung blieb das Match der schnellen Tore: Unmittelbar nach der Pause war es erneut Nikolaos Stroumboulis (47.), der den amtierenden A-Liga-Meister mit seinem zweiten Treffer zum Auswärtserfolg verhalf.

 

KSG Rai-Breitenbach – TSV Seckmauern 0:1 (0:0). „Anfangs wollte Seckmauern nicht die Initiative übernehmen – und wir konnten nicht“, erklärte Wilfried Pursch zu einer von beiden Seiten eher verhaltenen angegangenen ersten Hälfte. Benjamin Wüst traf schließlich nach 58 Minuten für die Gäste. „Unsere Mannschaft hat gut dagegen gehalten und besaß in der 30. Minute die große Chance zur Führung durch Stephan Geist“, sagte der KSG-Abteilungsleiter.


SV Beerfelden – TSV Günterfürst 0:2 (0:0) nach Verlängerung
. Erst im Nachsitzen erreichte Günterfürst die nächste Pokalrunde nach Treffern von Manuel Forscht (108.) und Robin Müller (112.). Das Spiel hätte auch ein ganz anderes Ende nehmen können. Nach der roten Karte gegen Marcel Pförsich (75., TSV), wegen rohen Spiels hatte Beerfelden das Heft in der Hand, machte aus seiner überlegenen Schlussviertelstunde aber nichts. In der Verlängerung dann großes Pech für B-Ligisten: Tim Bottelberger traf nach 105 Minuten nur den Pfosten.

SG Sandbach – FV Mümling-Grumbach 3:2 (2:2) nach Verlängerung. In Sandbach wird sich die Freude über den Zweitrunden-Sieg im Pokal in engen Grenzen halten. In der 41. Minute schied Spielertrainer Benjamin Bertholdt mit Verdacht auf Knöchelbruch aus. Patrick Besler (26.) brachte die Gäste mit einem Schuss aus 22 Metern unter die Latte in Front, Aljosha Klewar (42.) und Thomas Hübner (51.) drehten für die SG Sandbach die Partie. Christopher Hörr egalisierte zum 2:2 (61.). In der 106. Minute staubte Pascal Stummer zum entscheidenden 3:2 für die Gastgeber ab. Der Sandbacher Sieg war auf dem Kunstrasenspielfeld nicht unverdient. Gelb-Rot: Joscha Kepper (76./FV).

TV Hetzbach – TSV Höchst 1:4 (0:1). Die Platzherren versuchten es anfangs mit defensiver Grundausrichtung, was in den ersten 45 Minuten auch fast aufgegangen wäre, wenn nicht Christoph Eisenhauer (28.) für die besseren Gäste die verdiente Führung besorgt hätte. „Auch nach der Pause wollten wir auf unser Konterspiel bauen und erfolgreich sein“, kommentierte Rainer Schwinn die zugeknöpfte Spielweise des TVH, der aber nach 63 Minuten weiter in Rückstand geriet: Daniel Simoes baute die TSV-Führung aus. Jan Schwinn (80.) glückte der Anschlusstreffer, doch nur wenig später machte der Favorit aus Höchst nach Toren von Eisenhauer (82.) und Carsten Specht (90.) alles klar. „Wir hatten es unserem Torhüter Sascha Gilbert und einem verschossen Foulelfmeter von Christoph Eisenhauer zu verdanken, dass wir nicht noch deutlicher verloren“, sagte der Hetzbacher Fußball-Abteilungsleiter.

ISV Kailbach – SG Rothenberg 1:4 (0:1). Für die Ittertaler war zumindest in der ersten Hälfte mehr drin: Michael Pollak stand in der 14. Minute frei vorm Tor und ließ dabei eine von mehreren guten Chancen liegen. Steffen Heckmann (43.) schoss den Klassenhöheren noch vor dem Seitenwechsel in Führung. Nach der Pause bauten Fabian Wien (55., Foulelfmeter) und Simon Koch (64.) die Gästeführung auf 3:0 aus. Chris Rippberger (71.) markierte den Anschlusstreffer, ehe der Unparteiische vier Minuten später das 2:3 nicht anerkennen wollte, weil er eine Abseitsstellung gesehen hatte. Pascal Hofmann (88.) schnürte schließlich für die Rothenberger den Sack zu. Gelb-Rote Karte: Oliver Schwinn (30./SGR).

 

GSV Breitenbrunn – TSV Sensbachtal 0:2 (0:1). Die Sensbachtaler führten nach nur acht Spielminuten durch den Treffer von Marcel Daub. Erst in der zweiten Hälfte verschärften die Platzherren das Tempo, aber zu häufig kam der letzte Pass nicht an. Dennoch hätte der Ausgleich fallen können: Ömer Sarikayas Freistoß verfehlte nur knapp sein Ziel. In diese Drangperiode hinein konterte der Gast: Marcel Daub (83.) war ein weiteres Mal zur Stelle.

 



1. Pokalrunde

TSV Bullau    :     TSV Seckmauern 0:6
KSV Reichelsheim     :     TSV Höchst 1:6
TSG Steinbach    :     SG Nieder-Kainsbach 4:1
FC Rimhorn    :     Türkiyemspor Breuberg 1:9
FC Finkenbachtal    :     Inter Erbach 1:5
SSV Brensbach    :     TV Hetzbach 1:10
KSG Vielbrunn    :     KSG Rai-Breitenbach 1:2
SV Gammelsbach    :     GSV Breitenbrunn 2:3
Spvgg. Kinzigtal    :     SG Rothenberg 4:4
VFR Würzberg    :     SV Beerfelden 2:3
SG Zell/Bad König    :     TSV Günterfürst 0:4
TSV Sensbachtal    :     KSV Haingrund 2:0
FV Mümling-Grumbach    :     VFL Michelstadt 2:1
TSV Neustadt    :     SV Lützel-Wiebelsbach 6:4
SG Mossautal    :     SG Sandbach 1:2
ISV Kailbach    :     Türkspor Beerfelden 2:1


(aus echo-online.de)

Der Titelverteidiger ist schon draußen
Fussball – Mümling-Grumbach siegt dank spätem Tor gegen Michelstadt – Neustadt gewinnt im Duell der Kreisoberligisten

Mit der ersten Runde im Kreispokal sind die Odenwälder Fußballer in die Saison eingestiegen. Nach den Favoritensiegen am Samstag (nebenstehender Bericht) gelang am Sonntag Mümling-Grumbach ein unerwartetes 2:1 gegen Gruppenligist und Titelverteidiger VfL Michelstadt.

 

TSV Bullau – TSV Seckmauern 0:6 (0:2). Engagiertes Zweikampfverhalten und eine Portion Mut hielten die Bullauer am Freitagabend gegen den drei Klassen höher angesiedelten Kreisoberligisten immerhin eine Halbzeit lang im Spiel. „Eine Chance hatten wir dennoch nicht. Dafür war Seckmauern zu clever und souverän, während bei uns in der zweiten Hälfte immer deutlicher die Kraft schwand“, so die Analyse der Gastgeber. Tore: 0:1 Christian Zipp (12./Eigentor), 0:2 Dario Hener (34.), 0:3 Benjamin Löffler (57.), 0:4, 0:5 Hener (69., 75.), 0:6 Maximilian Raitz (79.).

 

pokal bullau canbolatAbwehraktion von Bullaus Torhüter Christopher Berg gegen den Seckmaurer Florian Canbolat. Berg stand in der Erstrundenpartie des C-Ligisten aus dem Erbacher Stadtteil gegen den Kreisoberligisten häufig im Mittelpunkt, am Ende siegte Seckmauern standesgemäß mit 6:0.  

Foto: Herbert Krämer echo-online.

 

FV Mümling-Grumbach – VfL Michelstadt 2:1 (0:1). Mit seinem zweiten Tor in der 90.  Minute machte Christopher Hörr den Mümling-Grumbacher Erfolg perfekt; von einer „Partie auf Augenhöhe“ berichtete FV-Sprecher Thomas Schmauß. Die zu Beginn cleverer auftretenden Michelstädter gingen durch Roman Schiedlowski (16.) in Führung, doch die Gastgeber fanden sich immer besser zurecht. Dennoch dauerte es bis zur 75. Minute, ehe Hörr im Nachschuss nach einem Foulelfmeter zum Ausgleich traf. Für den VfL sind damit beide Pokalwettbewerbe auf Kreis- wie Landesebene bereits beendet. Michelstadts Ramon Rodriguez sah Gelb-Rot (85./Handspiel). SR: Manuel Tauber (Roßdorf).

TSV Neustadt – SV Lützel-Wiebelsbach 6:4 (3:1). Beide Mannschaften zeigten eine klare spielerische Linie und gingen kampfbetont, aber stets fair zur Sache. So entwickelte sich ein intensives, schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten; Kreisoberliga-Aufsteiger Neustadt nutzte seine Gelegenheiten dabei besser. Tore: 1:0 (8.) Pierre Andrade, 2:0 (42.) Simon Friedrich, 3:0 (44.) Max Gössner, 3:1 (45.+1/Foulelfmeter) Nico Daum, 3:2 (53.) Nico Stieber, 4:2 (55.) Jan Heusel, 4:3 (65.) Stieber, 5:3 (68.) Joannis Apostolidis, 6:3 (85./Foulelfmeter) Enver Kankaya, 6:4 (88./Foulelfmeter) Daum. SR: Mahmut Ibrahimoglu (Groß-Umstadt).


SG Zell/Bad König – TSV Günterfürst 0:4 (0:2)
. Robin Müller war mit drei Toren (11., 25., 70.) Mann des Tages bei den Günterfürstern, die das Geschehen dank der klar besseren Spielanlage dominierten. Die neu formierte SG besaß im ersten Abschnitt zwar auch die eine oder andere Chance, leistete sich aber auch manchen Abwehrfehler. Den Endstand markierte Moritz Schmucker in der 85. Minute. SR: Heiko Czyba (Rodgau).


TSV Sensbachtal – KSV Haingrund 2:0 (2:0)
. Das Ergebnis könnte auf einen knappen Verlauf hindeuten, ist aber letztlich allein Ausdruck der Sensbachtaler Unzulänglichkeiten in der Chancenverwertung. Haingrund sei „erschreckend schwach“ aufgetreten und nicht einmal gefährlich vor das Sensbachtaler Gehäuse gekommen, berichtete TSV-Sprecher Karlheinz Neuer. Die Tore der Gastgeber erzielten Robin Beisel (2.) und Marcel Daub (28.). Schiedsrichter: Ben Miled Kais (Wald-Michelbach).


SG Mossautal – SG Sandbach 1:2 (0:1)
. Die Gastgeber standen diszipliniert in der Defensive und lauerten auf Konter. Diese Taktik machte Favorit Sandbach das Leben schwer, obwohl Hassan Cur schon in der zweiten Minute per Foulelfmeter zur Führung traf. Doch die Mossautaler kämpften sich immer besser ins Spiel und schafften in der 61. Minute durch Alexander Simos den Ausgleich. Dass sie am Ende ohne Lohn dastanden, lag am zweiten Strafstoßtor der Gäste: In der 86. Minute verwandelte Odiseas Floros. SR: Nils Kutscher (Brandau).


ISV Kailbach – Türkspor Beerfelden 2:1 (1:1)
. Mit diesem Erfolg hatten die Gastgeber selbst nicht unbedingt gerechnet. Das Kailbacher Team bot aber eine starke Leistung und ließ den A-Ligisten nicht recht zur Entfaltung kommen. Leroy Aders 0:1 (12.) glich Matthias Pokoj in der 23. Minute aus, das Siegtor für die ISV gelang Steffen Wien (57.). Am Ende hatte Kailbach bei einigen Beerfelder Chancen etwas Glück, besaß aber seinerseits Gelegenheiten zum dritten Treffer. SR: Mamaci (Wald-Michelbach).


FC Finkenbach – Inter Erbach 1:5 (0:2)
. FC-Sprecher Ihrig attestierte den Erbachern einen spielstarken Auftritt, dem die Finkenbacher nur mit viel Engagement begegnen konnten. Das schnelle Tor spielte allerdings Inter in die Karten. In der Pause stellte der FC um und erzwang damit eine ausgeglichene Partie, die aber verdient an die Gäste ging. Torfolge: 0:1 Filip Vlahov (3.), 0:2 Max Wilhelm (43./Eigentor), 0:3 Cemal Civil (58.), 1:3 Felix Fischer (62.), 1:4 Cemal Civil (66.), 1:5 Orkun Sekinpunar (75.). Rot: Mario Klein (83., Handspiel); den fälligen Handelfmeter verschoss Ramazan Celik (84.). Schiedsrichter: Schäfer (Fürth).


SSV Brensbach – TV Hetzbach 1:10 (1:5)
. Erwald Eifert (SSV): „Das Ergebnis ist vielleicht um zwei oder drei Tore zu hoch ausgefallen, denn auch unsere Mannschaft traf Latte, Pfosten und beugte sich nie.“ Ohne etatmäßigen Schlussmann sei es gegen die pfeilschnellen Hetzbacher Angreifer aber immer gefährlich gewesen. Das Brensbacher Tor markierte Rüdiger Keil (43.), für den Gast trafen Jan Schwinn (8.), Steffen Wörner (22., 26., 38., 48., 75., 81.), Patrick Wrba (19.), Marcel Daub (87.) und Manuel Ehrhard (89.). SR: Hild (Wiebelsbach).


Spvgg Kinzigtal – SG Rothenberg 4:5 (1:3)
. Albert Kübler sah sein Team in der Schlussphase am Drücker, als es aus einem 1:5 ein 4:5 machte. „In den verbleibenden zwei Minuten haben wir noch einmal alles versucht, kamen aber zu keiner klaren Chance mehr.“ Rothenberg gewann verdient wegen der starken ersten Hälfte, als sich die Gastgeber haarsträubende Fehler leisteten. Torfolge: 0:1 Jonas Hammann (5.), 1:1 Marco Wahrheit (10.), 1:2 Steffen Heckmann (32.), 1:3 Hammann (38.), 1:4, 1:5 Fabian Wien (58., 65./Foulelfmeter), 2:5 Vito Fadigoso (76.), 3:5 Marcel Ditlof (80.), David Müller (88.). SR: Hermann (Dieburg).


VfR Würzberg – SV Beerfelden 3:4
nach Verlängerung (3:3, 1:1). Trotz der Führung der anfangs leicht feldüberlegenen Gäste Beerfelden spielte der VfR unaufgeregt weiter und schaffte die vermeintliche sichere 3:1-Führung. Doch der SVB rettete sich mit starker Schlussphase und einem Tor in der Nachspielzeit in die Verlängerung. In der markierte der von Honved Budapest II gekommene Tamas Kanczler den entscheidenden Treffer. Toe: 0:1 Tim Otterberger (21.), 1:1 und 2:1 Dejan Deskoski (30., 53.), 3:1 Christoph Löb (71.), 3:2 Felix Sasse (78.), 3:3 Robin Hemberger (90.+2), 3:4 Kanczler (113.). Schiedsrichter: Wolfgang Seeger.


KSG Vielbrunn – KSG Rai-Breitenbach 1:2 (0:0)
. Martin Reinartz (Vielbrunn): „Wir lieferten im ersten Durchgang eine vielversprechende Begegnung, nutzten aber unsere Chancen nicht. Abwehrfehler begünstigten den Gast.“ Patrick Schwandt (60.) und Neuzugang Toni Angelov (78.) sorgten für eine Vorentscheidung. Der Anschlusstreffer von Wladimir Jakovenko (90.) fiel für Vielbrunn zu spät. Schiedsrichter: Hirschberg (Wald-Michelbach).


SV Gammelsbach – GSV Breitenbrunn 2:3 (0:2).
Philipp Greim (41.), Marc Scior (43.) und Kevin Schäfer (58.) schossen Breitenbrunn komfortabel in Front. Gammelsbach war lange nicht zwingend genug, kam aber nach 67 Minuten durch Andreas Lorenz zum 1:3. Kevin D’Andrilli glückte zwei Minuten vor Spielende sogar noch der Anschlusstreffer. SV-Sprecher Marofski bezeichnete den Gästesieg als nicht unverdient. Schiedsrichter: Bernert (Trösel).

 



Nur in Steinbach ist es zwischendurch eng
Fussball – Pokalspiele vom Samstag enden aber mit letztlich klaren Erfolgen

 

In der ersten Runde des Odenwälder Fußball-Kreispokals fielen allein in den drei Samstagsspielen 22 Tore.

KSV Reichelsheim – TSV Höchst 1:6 (1:2).
Die Höchster waren schnell drin in der Partie, bauten Druck auf und führten 2:0, ehe der KSV mit dem Anschlusstreffer ein Lebenszeichen sendete. Zwei schnelle Höchster Tore kurz nach der Pause klärten dann aber die Verhältnisse. „Wir mussten auf unseren etatmäßigen Torhüter Florian Schaaf verzichten, der wegen eines Muskelbündelrisses noch mehrere Wochen ausfallen wird. Höchst war in starker Besetzung angereist und spielte souverän seine Überlegenheit aus“, teilt KSV-Sprecher Willi Hörr mit. Tore: 0:1 Daniel Simoes (10.), 0:2 Sebastian Hagendorf (36.), 1:2 Steven Hanke (37.), 1:3 Kevin Seiler (47.), 1:4 Simoes (53./Freistoß), 1:5 Christoph Eisenhauer (73.) und 1:6 Simoes (81.). Schiedsrichter: Hess (Heppenheim).

FC Rimhorn – Türk Breuberg 1:9 (1:7).
Der FCR bot eine kämpferisch ganz schwache Vorstellung. Lediglich nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstor zum 1:2 kam so etwas wie Hoffnung beim ersatzgeschwächten FC auf. Ansonsten konnten sich die Gastgeber nie wirklich vom massiven Druck der Breuberger befreiten und lagen bereits zur Pause mit 1:7 hinten. Immerhin folgte noch aufopfernd betriebene Schadenbegrenzung. Tore: 0:1 Serhat Dönmez (9.), 0:2 Serkan Cesur (23.), 1:2 Robin Friedrich (27.), 1:3 Hüseyin Yaman (29.), 1:4 Yakup Hidir (30.), 1:5 Ali Kocak (38.), 1:6 Ferhat Dönmez 42.), 1:7, 1:8 und 1:9 Hidir Dönez (45., 50., 78.). Schiedsrichter: Purschke (Kleestadt).

TSG Steinbach – SG Nieder-Kainsbach 4:1 (2:1).
Die Zuschauer sahen einen interessanten Pokalfight: Durch den Doppelpack von Nils Bolz (18.) und Florian Kislinskiy (22.) schuf sich die TSG eine vermeintlich komfortable Führung. Der Gast kam durch den Treffer von Kevin Scriba (45.+1) zurück. Nach über einer Stunde fiel die Entscheidung: Diesmal benötigten die Platzherren nur drei Minuten, um erneut doppelt zu treffen. Burgra Kocahal (64.) und Nils Bolz (67.) waren erfolgreich und machten den Sieg perfekt. SR: Matthias Pilz.