TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791

 

4. Runde

????

 


3. Runde

 

28.09.17 19 Uhr
FC Finkenbachtal / FV Mümling-Grumbach - FSV Erbach

 


2. Runde

 

06.09.17
FSV Erbach - KSG Rai-Breitenbach  2:1 
TV Hetzbach - TSV Höchst  1:3 


07.09.17
TSV Seckmauern - TV Fränkisch-Crumbach  3:1  Bericht hier....
KSV Reichelsheim - VfL Michelstadt  n.E.  7:5 
TSV Günterfürst - SG Bad König / TSG Zell  0:4 
Inter Erbach - TSG Steinbach  3:2 
SG Mossautal - SG Sandbach  0:4 
FC Rimhorn - Türkspor Beerfelden  4:2 

14.09.17 19:30 Uhr
FC Finkenbachtal    FV Mümling-Grumbach  -:-

 

 

Auch Michelstadt scheidet aus

Gruppenligist reicht in Reichelsheim eine 4:1-Führung nicht zum Weiterkommen

Was für eine zweite Pokalrunde im Odenwaldkreis, bei der die Favoriten gleich reihenweise ausschieden: Alles gipfelte in der 5:7-Niederlage nach Elfmeterschießen des Gruppenligisten VfL Michelstadt beim klassentieferen KSV Reichelsheim.

 

FC Rimhorn – Türk Beerfelden 4:2 (3:0). Bereits zur Pause führte Rimhorn durch die Tore von Volkan Beser (4.), Luka Siebenlist (25.) sowie Dane Tarhan (45.) mit 3:0. Nach einer Stunde war Türk durch die Treffer von Hasan Gözek (48.) und Fazil Abravci (60.) wieder dran, versäumte es aber, den Ausgleich anzubringen. In der Schlussminute schnürte Tarhan den Sack zu.

 

TSV Günterfürst – SG Bad König/Zell 0:4 (0:4). Die erste große Chance besaß der Gastgeber in der Anfangsminute, als Marius Möldner nur die Latte traf. Danach nutzten die Kurstädter die oft fehlende Konzentration der Günterfürster clever aus: Zuerst war es Wladimir Jakovenko (3., 10., 21.), der mit seinem Hattrick die Platzherren schockte. In der Nachspielzeit der packte Marko Hannich (45.+2) noch einen Treffer drauf. „Die zweite Hälfte war ausgeglichen, allerdings auch ohne nennenswerte Torchancen. Beiden Mannschaften merkte man, dass dieses Spiel schon entschieden war“, sagte Mark Ripper vom TSV.

 

SG Mossautal – SG Sandbach 0:4 (0:2). „Unsere Mannschaft hatte das Spiel jederzeit unter Kontrolle“, erläuterte Holger Besler von der SG Sandbach. Nachdem Anton Reichert (11., Handelfmeter) und Siegfried Eisele (31.) den Gruppenliga-Aufsteiger in Front gebracht hatten, legten nach dem Seitenwechsel Hasan Cur (47.) sowie Siegfried Eisele (65.) nach.

 

TSV Seckmauern – TV Fränkisch-Crumbach 3:1 (1:0). „Wir sahen heute ein niveauvolles Pokalspiel, in dem es der Gast aus Fränkisch-Crumbach einfach nicht verstand, seine Torchancen zu verwerten“, sagte Uli Wagner vom TSV. Karsten Luft (20.), Dario Hener (53.) und Oliver Deckert (56.) sorgten für eine klare 3:0-Führung der Platzherren. „Wir besaßen letztlich die besseren Chancen, deswegen geht der Pokalsieg in Ordnung, auch wenn Stefan Stefanovski (60.) noch für den Gast den Anschluss herstellte“, so Seckmauerns Sprecher.

 

KSV Reichelsheim – VfL Michelstadt 7:5 nach Elfmeterschießen (4:4, 1:3). Der Gast führte nach Toren von Enes Kanat (30.), Immanuel Wüst (33.) und Daniel Breitwieser (38.) schon 3:0, ehe Osman Aktürk (45.) der Anschlusstreffer glückte. Daniel Breitwieser (63.) stellte den alten Abstand wieder her. Postwendend brachten Naved Naim (64.) sowie Steffen Hübner (66.) den KSV wieder heran. Riesenjubel dann fünf Minuten vor Ende der regulären 90 Minuten: Erneut war es Naved Naim (85.), der mit dem 4:4 seine Reichelsheimer in die Verlängerung schickte.

Im Elfmeterschießen trafen für den KSV Osman Aktürk, Kevin Scriba und Steffen Hübner, beim VfL nur Robert Sterz, womit Reichelsheim eine Runde weiter war.

 

Inter Erbach – TSG Steinbach 3:2 (1:2). Die Erbacher Führung von Tufan Bekfilavioglu (18.) hielt nur zwölf Minuten: Andreas Nikel (30.) war es, der zuerst ausglich und zehn Minuten später die Steinbacher sogar in Front schoss. Vier Minuten vor Spielende glich der Ex-Steinbacher Serkan Kücük (86.) zum 2:2 aus. Er war es auch, der kurz vor Beendigung der Verlängerung (116.) den entscheidenden Treffer anbrachte.

 


 

1. Runde

SG Rothenberg - TSV Seckmauern 2:7

Tore: Tore Luft 4, D.Raitz 2, Breunig

 

02.08.17
KSV Haingrund - KSV Reichelsheim  0:3 

Alle am 6.8.2017
TSV Sensbachtal - SG Bad König / TSG Zell  0:3 
GSV Breitenbrunn - FSV Erbach  1:3
KSG Vielbrunn - FC Finkenbachtal  0:3 
SG Mossautal - TSV Hainstadt  8:1 
ISV Kailbach - TV Hetzbach  1:3 
SSV Brensbach - Türkspor Beerfelden  0:7 
Spvgg Kinzigtal - Inter Erbach  0:3 
SG Nieder-Kainsbach - TSV Günterfürst  1:2 

09.08.17
SV Gammelsbach - TSV Höchst  0:4 
VFR Würzberg - FV Mümling-Grumbach  0:7 
SV Lützel-Wiebelsbach - SG Sandbach  3:4 
FC Rimhorn - SV Beerfelden  8:0 

 

10.08.17 SG Rothenberg - TSV Seckmauern  2:7 
10.08.17 TSV Bullau - VfL Michelstadt  0:12 
16.08.17 SV Hummetroth - TSG Steinbach  1:3

23.08.17 TSV Neustadt 1884    KSG Rai-Breitenbach  2:3 
31.08.17 Türkiyemspor Breuberg    TV Fränkisch-Crumbach  Abbr. beim Stand von 1:9

 

 

KSV Reichelsheim in Runde zwei
FUSSBALL-KREISPOKAL 3:0-Erfolg des Kreisoberligisten in Haingrund / Sonntag acht Spiele
ODENWALDKREIS - Die Tür zur Fußball-Spielzeit 2017/18 ist aufgestoßen: Bereits am Mittwochabend empfing im Kreispokal Odenwald B-Ligist KSV Haingrund den KSV Reichelsheim aus der Kreisoberliga und unterlag mit 0:3 (0:1). Acht weitere Paarungen in diesem Wettbewerb sollen am kommenden Sonntag über die Bühne gehen.
Erwartungsgemäß setzte sich Kreisoberligist KSV Reichelsheim durch, der sich mit Hainstadts Spielertrainer Ali Sadik im Mittelfeld verstärkt hatte. Kevin Scriba (18. Minute) besorgte die Pausenführung, Memduh Yildizalkan (52.) und Torjäger Osman Aktürk (58.) sorgten für den Einzug in Runde zwei.

 

Nur Mossautal sorgt für Überraschung
Kreispokal Odenwald: 8:1 gegen den klassenhöheren TSV Hainstadt / Ansonsten nur Auswärtserfolge
Im Kreispokal Odenwald setzte sich der TSV Günterfürst beim Liga-Rivalen SG Nieder-Kainsbach knapp mit 2:1 durch. Auf die ganz großen Überraschungen warteten die Odenwälder Fußballer-Anhänger allerdings vergeblich in dieser ersten Runde.

GSV Breitenbrunn – FSV Erbach 1:3 (1:1). Nichts war es mit Revanche für die GSV, die durch ein Freistoßtor von Max Henkes (26., Freistoß) in Führung ging, aber noch vor dem Seitenwechsel durch einen Foulelfmeter von Batu Hamza (45.) den Gleichstand hinnehmen musste. Nazmi Sanori (68.) sowie Aktay Yangöz (78.) bogen mit ihren Toren die Begegnung für die Kreisstädter um: „Wir warten in der ersten Hälfte bestimmend und besaßen auch Chancen zum Ausbau der Führung. Das 1:2 hat uns völlig aus dem Konzept gebracht. Schließlich fehlte beim Gegentreffer die Zuordnung“, berichtete Kerstin Flechsenhaar von der GSV.

 

Spvgg Kinzigtal – Inter Erbach 0:3 (0:1). „Am verdienten Erbacher Sieg gibt es keinen Zweifel“, so Jens Weyrich von der Spielvereinigung. Bereits zum Seitenwechsel lag Inter durch einen von Serkan Kücük (40.) getretenen Foulelfmeter vorn. Nach der Pause standen die Mannschaften noch nicht wieder richtig auf dem Platz, da legte Kücük (48.) zum 0:2 nach. Onur Sahin (80.) machte mit dem dritten Gästetreffer alles für den Gast perfekt. „Wir haben in der zweiten Hälfte zu stark abgebaut. Erbach war spielerisch überlegen und verwertete auch konsequenter seine Chancen“, sagte Weyrich abschließend.

 

ISV Kailbach – TV Hetzbach 1:3 (1:1). Mehr als die Führung von Mathias Pokoj (37.) blieb den engagierten Kailbachern nicht: „Der Gast bestimmte das Geschehen auf dem Platz und trat bei der Chancenverwertung auch recht clever auf“, erklärten die Ittertaler. Marcel Daub (44.), Kim Naas (46.) und Steffen Wörner (69.) beförderten den TVH in die nächste Pokalrunde.

 

TSV Sensbachtal – SG Bad König 0:3 (0:0). Der Rückstand durch Marco Hannich (18.) bezeichnete Karlheinz Neuer vom TSV als äußerst unglücklich, denn die Platzherren besaßen gerade in der ersten Hälfte eine Fülle von Chance, die sie aber nicht nutzten. Die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich vergab Marcel Daub, der in der 71. Minute mit einem Foulelfmeter an Nicolas Glock scheiterte. In der Schlussphase machten die Kurstädter durch Marco Hannich (83.) und Dominic Löw (90.+1) alles klar.

 

SSV Brensbach – Türk Beerfelden 0:7 (0:4). Konsequenter und zielstrebiger erster Auftritt der Beerfelder, die durch die Tore von Fazil Abravci (26.), Umut Kizilyar (34., 42.), Burak Kocahal (37.), Riza Aydogan (64.) sowie Aydin Pudic (73., 85.) nie einen Zweifel am Weiterkommen der Gäste aufkommen ließen. „Wir besaßen in der ersten fünf Minuten eine dicke Chance von Simon Trumpfheller zur Führung. Danach hielten wir spielerisch mit, der Gast jedoch war in der Torchancenverwertung einfach ausgefuchster“, verriet Thomas Kerz von der SSV.

 

SG Nieder-Kainsbach – TSV Günterfürst 1:2 (0:1). Das Duell der A-Ligisten war anfangs ausgeglichen, aus Sicht von Jürgen Abraham fiel das 0:1 von Tobias Heckmann (11.), der einen Abpraller nutze, überraschend. Gut eine halbe Stunde lang hatte der Gast dann auch Feldvorteile, ließ daraus aber keinen zweiten Treffer folgen.
Die SG kam nach der Pause immer besser auf: Fast schon folgerichtig fiel der Ausgleich durch Martin Didion (53., Kopfball). „Wir hatten zu diesem Zeitpunkt höhere Ballbesitzzeiten, und dann fiel per Foulelfmeter das 1:2 durch Marius Möldner (67.). Auch danach war noch alles offen, weil wir mit offenem Visier agierten. Nur ein weiterer Treffer wollte uns nicht gelingen“, teilte Jürgen Abraham mit.

 

KSG Vielbrunn – FC Finkenbach 0:3 (0:2). Erster gelungener Auftritt der Finkenbacher unter ihrem neuen Trainer Gabriel Ramirez. Kai Steffen Miltenberger (39.) sowie Marcel Jung (42., Foulelfmeter) hatten den offensiven Gast in Front geschossen. Als Vielbrunn der Anschlusstreffer nicht gelingen wollte, sorgte Torben Flachs in der 69. Spielminute mit dem Tor zum 0:3 für die Entscheidung.

 

SG Mossautal – TSV Hainstadt 8:1 (2:0). Der gastgebende B-Ligist lieferte dann doch noch eine faustdicke Überraschung und distanzierte den klassenhöheren TSV Hainstadt. „Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte fand Hainstadt besser ins Spiel. Als unserer Mannschaft aber der dritte und vierte Treffer gelang, lief alles in unsere Richtung, auch weil wir bis zur letzten Minute konzentriert agierten und torhungrig blieben“, erläuterte Kerstin Becker vom Platzverein.
Die Torfolge: 1:0 Michael Becker (33.), 2:0 Rico Krämer (38.), 3:0 Andreas Walther (58.), 4:0 Jan Schmachtel (59.), 4:1 Yannick Schnellbacher (75.), 5:1, 6:1 und 7:1 Jan Schmachtel (80., 82., 86.), 8:1 Michael Juhasz (89.).

 

SG Sandbach tut sich schwer
Kreispokal: Siegtreffer in Lützel-Wiebelsbach erst in Nachspielzeit / FC Rimhorn deklassiert SV Beerfelden
Spannendes Unterzent-Derby in Lützel-Wiebelsbach: Erst in der Nachspielzeit setzte sich in der ersten Runde des Kreispokals Gruppenligist SG Sandbach mit einem Foulelfmeter gegen Gastgeber SV Lützel-Wiebelsbach denkbar knapp mit 4:3 durch. Ein böses Erwachen ereilte den A-Ligisten SV Beerfelden, der beim klassentieferen FC Rimhorn mit 0:8 unter ging.

 

SV Gammelsbach – TSV Höchst 0:4 (0:2). Der gastgebende C-Ligist lieferte eine engagierte Begegnung und hielt bis in die 36. Minute sein Tor sauber: Dann aber traf Daniel Simoes, und ein Eigentor von Andreas Lorenz (41.) brachten den Gruppenligisten zur Pause mit 2:0 in Führung. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel fiel die Vorentscheidung: Marc Schickling (47.) erhöhte auf 0:3, ehe Christoph Eisenhauer nach 63 Minuten mit dem 0:4 den Schlusspunkt setzte.

 

FC Rimhorn – SV Beerfelden 8:0 (5:0). „Unser Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet, weil der SVB stark ersatzgeschwächt bei uns auftrat und wir von Beginn an mit aller Konsequenz auftraten“, berichtete Marc Böhm vom FCR. Zudem waren die Gastgeber nach gut einer Stunde in Überzahl. Die Tore markierten Volkan Beser (8.), Niko Stroumboulis (25. und 90.), Deniz Tarhan (32.), Kevin Ribeiro (34.), Dane Tarhan (45., 56.) und Rafael Kurek (73.). Gelb-Rote Karte: Tim Bottelberger (36./SVB).

 

VfR Würzberg – FV Mümling-Grumbach 0:7 (0:6). Schon zur Pause war alles entschieden, nachdem Lukas Gebhardt (6., 32.), Luis Spekhardt (11.), Marco Kepper (20.), Christopher Hörr (24.) und Patrick Besler (28.) für die spielfreudigen Gäste vorlegten. Würzberg war lediglich mit einer Rumpf-Elf angetreten und ließ nach dem 0:7 von Lukas Gebhardt (48.) keine weitere hochkarätige Chance mehr zu.

 

SV Lützel-Wiebelsbach – SG Sandbach 3:4 (0:2). Wir haben zu nervös angefangen. Woraufhin Sandbach unsere Fehler zur 2:0-Führung nutzte. Danach agierten wir ebenbürtig, besaßen gute Chancen, die uns in der Schlussphase auch verdient zum Ausgleich verhalfen. Eigentlich hätten wir die Verlängerung verdient gehabt“, sagte Jürgen Fornoff vom SVL, der in der Nachspielzeit von der cleveren SGS noch abgefangen wurde. Torfolge: 0:1 und 0:2 Haralambos Floros (8., 16.), 1:2 Sebastian Hagendorf (47.), 1:3 Dimitrios Pliakas (68.), 2:3 Christoph Raab (74.), 3:3 Steffen Freudenberger (90., Foulelfmeter), 3:4 Waios Floros (90.+5, Foulelfmeter).